Loriot über die Sprache auf deutschen Bühnen

Aus einem Interview mit Loriot aus dem Jahre 1998:

 

"...Ich habe den Eindruck, dass auf unseren Bühnen Sprache nicht genügend ernst genommen wird. Die Begeisterung für Sprache, die Begeisterung, sie von der Bühne in den Zuschauerraum zu bringen, diese Begeisterung hat meiner Ansicht nach einer gewissen Körpersprache Platz gemacht. Wir haben zu wenig Augenmerk auf das gesprochene Wort. Und das ist eigentlich das, was im Theater stattzufinden hat. Was hat das Publikum von einem Drama, bei dem es die Worte und den Sinn nicht ganz versteht? Dass man einen guten Schauspieler oder einen beweglichen Menschen sieht, das reicht nicht. Er muss etwas transportieren, was vielleicht vor ein paar hundert Jahren geschrieben und gedacht worden ist und was an Gültigkeit nicht verloren hat. Wenn er das nicht rüberbringt, kann er es auch lassen."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0